Praxiskaufvertrag Muster ärztekammer

Dennoch, wie Gosfield hervorhebt, haben Gruppenpraktiken unterschiedliche Kulturen, die beeinflussen, wie das Eigentum geteilt wird. «Manche sind sehr egalitär, wo jeder zu gleichen Teilen besitzt», sagt sie. «Aber die Eigenschaften der Praxiskulturen sind sehr unterschiedlich.» Stellen Sie sicher, dass Sie mit Ihrer Rolle bei der Art und Weise, wie Entscheidungen, die sich auf die Praxis auswirken, vertraut sind. Eine große Praxis kann über eine etablierte Governance-Struktur verfügen, in der Beamte oder Ausschüsse mit Befugnissen in Angelegenheiten wie Büropolitik und -gebühren, Personal, Einstellung und Entlassung von Ärzten und die Teilnahme an Managed Care-Verträgen tätig sind. In kleineren Fraktionen können solche Entscheidungen von allen Partnern abgestimmt werden. Gleiche Bewertung. Der Reinerlös (Bruttoerlös abzüglich Aufwendungen) wird zu gleichen Teilen auf alle Aktionäre verteilt. Dies funktioniert am besten, wenn alle Ärzte ungefähr gleiche Zeitpläne und Verantwortlichkeiten haben, d. h., wenn alle ungefähr den gleichen Beitrag zur Praxis leisten. Dieses Thema ist oft der größte Diskussions- und Verhandlungsschwerpunkt zwischen Verkäufer und Käufer.

Die Bewertung sollte als Benchmark für die Verhandlung des Kaufpreises verwendet werden. Wenn Sie verkaufen, sollten Sie erwägen, eine Bewertungsfirma zu verwenden, um eine Bewertung Ihrer Praxis durchzuführen. Der externe Bewertungsprozess, die Analyse und der generierte Bewertungsbericht sollten die materiellen und immateriellen Vermögenswerte Ihrer Praxis identifizieren, einschließlich Ausrüstung, Zubehör, Möbel und Geschäfts- oder Firmenwert. Neben Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern ist eine weitere hervorragende Ressource für junge Onkologen ein Business Mentor – ein leitender Arzt oder Geschäftsmann in der Gemeinschaft, der informelle Beratung anbieten und als «Stimme der Erfahrung» in Finanzfragen sowie Karrierefragen dienen kann. Idealerweise sollte ein Mentor aus einer anderen Praxis stammen und objektiv beraten können. Der strategische Einkauf von Gesundheitsdienstleistungen wird weithin als politisches Instrument empfohlen. Wir führten eine Überprüfung der Literatur von Material aus der Reihe «Europäische Beobachtungsstelle für Gesundheitssysteme und Gesundheitssysteme im Wandel», andere Datenbanken der Europäischen Beobachtungsstelle und ausgewählte länderspezifische Literatur durch, um die vergleichende Analyse durch die Bereitstellung der neuesten Gesundheitstrends in zehn ausgewählten Ländern zu ergänzen. Es gibt wenig Anzeichen dafür, dass der Kauf nach einer der etablierten Definitionen strategisch ist. Es gibt wenig oder keine Literatur, die darauf hindeutet, dass die bestehenden Einkaufsmechanismen in Europa eine verbesserte Gesundheit der Bevölkerung, die Stärkung der Bürger, eine stärkere Governance und Verantwortung oder die Entwicklung von Käuferorganisation und -kapazität bewirken. Strategischer Einkauf wurde in der Regel nicht umgesetzt.

Politische Entscheidungsträger, die eine strategische Einkaufspolitik in Betracht ziehen, sollten sich dieses problems der systemischen Umsetzung bewusst sein.

Comments are now closed for this article